Chronik

Nur mit dem Wissen um die Vergangenheit können wir die Zukunft erfolgreich planen.

1965
Gründung des Verlages für Publizität Ursula Giesel

1969
Umgründung zum Giesel Verlag für Publizität GmbH & Co. KG
Gründung der „K-Plastik und Kautschuk-Zeitung“ beim Garrels Verlag Hamburg.

1974
Übernahme des Garrels Verlages Hamburg mit den Titeln „K-Plastik+Kautschuk-Zeitung“ und "Kunststoff Rundschau"
Erwerb der Zeitschrift „Kunststofftechnik“ vom Krauskopf Verlag und der Zeitschrift „Kunststoff-Berater“ vom Umschau Verlag

1975
Zusammenlegung der drei Titel "Kunststoff Rundschau", „Kunststofftechnik“ und „Kunststoff-Berater“ zum „Kunststoff-Berater“
NeugrĂĽndung des Kunststoff Verlages Giesel Verlag GmbH & Co. KG
Kauf des Titels vom Droste Verlag DĂĽsseldorf

1976
Zusammenführung der Titel „Kunststoff- und Kautschukwoche“ und „K-Plastik+Kautschuk-Zeitung“ mit vierzehntägiger Erscheinungsweise

1978
NeugrĂĽndung der Redaktion Manfred-G. Giesel GmbH

1978
Ăśbernahme der Presseagentur nordpress mit Sitz in Hamburg

1985
Integration der Presseagentur nordpress in die Redaktion Manfred-G. Giesel GmbH

1988
Manfred-G. Giesel verkauft seine Anteile an Dr. Thomas und Michael Klett und scheidet aus dem Unternehmen aus
Giesel Verlag für Publizität übernimmt die Anteile des Umschau Verlages am Kunststoff Verlag Giesel Verlag GmbH & Co. KG

1989
Kunststoff Verlag Giesel Verlag GmbH & Co. KG wird in den Giesel Verlag für Publizität integriert

1996
Kauf der Fachzeitschrift ALUMINIUM vom Aluminium Verlag Düsseldorf. Erhöhung der Erscheinungsfrequenz des Titels von 6 auf 10 Ausgaben pro Jahr.

1997
Minderheitsgesellschafter Gerd Giesel verkauft seine Anteile ebenfalls an das Klett Unternehmen und scheidet aus dem Unternehmen aus
Start der Branchenzeitung Aluminium Praxis

1998
Umbenennung der „K-Plastik+Kautschuk-Zeitung“ in „K-ZEITUNG“
Inhaltlicher und grafischer Relaunch der „K-Zeitung“ und des „Kunststoff-Beraters“

1999
Übernahme der Zeitschrift „METALL“ vom Hüthig Verlag inklusive des Buchprogramms sowie der vier Bau-Fachzeitschriften „Baustoffrecycling und Deponietechnik“, „Die Schweizer Baustoffindustrie“, „Die Naturstein-Industrie“ sowie „asphalt“ aus dem Stein-Verlag

2000
Erhöhung der Erscheinungsweise der Fachzeitschrift „Aluminium Praxis“ von sechs auf zehn Ausgaben pro Jahr
Einstellung der Zeitschrift „Bauzentralblatt“

2001
Start der Website fĂĽr die K-Zeitung
Aufbau des Online-Redaktionsarchivs
Beteiligung an einem Kunststoff-Portal

2002
GrĂĽndung der Portale www.alu-web.de und www.metall-web.de

2003
Start der Messezeitung zur KMO
Start des wissenschaftlich-technisches Schülermagazins „life & science“

2004
Start der neuen Publikation „Automotive Materials“

2005
Start der neuen Publikation „Composite Materials“

2007
Übernahme des englischen APT-Verlages inklusive der Titel „APT Aluminium News“ und „APT Aluminium“
GrĂĽndung der Tochtergesellschaft OOO Giesel Media Group RUS in Moskau
Kauf des Titels „FORMWERK“ aus dem Nachlass des verstorbenen Chefredakteurs und Herausgebers Claus D. Gruschka, IN-TOUCH Verlag

2008
Relaunch des Titels „FORMWERK aktuell“ im Zeitungsformat
 
Die K-ZEITUNG gewinnt den Preis "Fachmedium des Jahres in der Kategorie Industrie und Technik" auf dem Kongress der Deutschen Fachpresse.

2010
Ende 2009 erwirbt die SchlĂĽtersche Verlagsgesellschaft alle Gesellschafteranteile an der Giesel Verlag GmbH
April 2010 Umzug nach Hannover

  • © Copyright Giesel Verlag - Ein Unternehmen der Schlüterschen Unternehmensfamilie